AktuellesArtikelPolitisches

Deine Stimme gegen rechte Hetze

Gevelsberg. „Fast täglich greifen Rassisten Flüchtlingsheime an, islamfeindliche Übergriffe nehmen zu. Pegida hetzt gegen Geflüchtete und Muslime. Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) wird zunehmend zum Sammelbecken für Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, so heißt es im AUFRUF „Aufstehen gegen Rassismus!“ Die UnterzeichnerInnen wenden sich gegen das Erstarken rechter Bewegungen in Deutschland.

Speerspitze dieses Rechtsrucks ist die rechtspopulistische AfD. Diese Partei bereitet ebenso wie Pegida und die NPD den geistigen Nährboden, der „Biedermänner zu Brandstiftern“ werden lässt. Statt Lösungen für die sozialen Probleme in Deutschland liefern diese rechten Zündler völkische und rassistische Antworten, die auf eine Zerstörung der offenen Gesellschaft hinauslaufen.

Die UnterzeichnerInnen des Aufrufs erklären: „Wir greifen ein, wenn RassistInnen Menschen in unserer Mitte attackieren. Menschenverachtender Stimmungsmache gegen Geflüchtete, Muslime, Roma, Sinti und Juden treten wir entgegen. Wir wehren uns gegen Mordanschläge und Pogrome gegen Geflüchtete. Wir stehen auf gegen den Rassismus von Pegida, AfD, NPD & Co. Wir erheben unsere Stimmen, um in die gesellschaftlichen Debatten einzugreifen, gegen rechten Populismus.“ (Auszüge aus dem Aufruf)

Zu den bisherigen Unterzeichnern des Aufrufes zählen u.a. Bundesfamilienministerin Manuela Schleswig (SPD), Partei- und Fraktionschef der Grünen Cem Özdemir und Anton Hofreiter, Parteivorsitzende der Linken, Katja Kipping und Bernd Riexinger, ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime Ayman Mazyek, der Musiker Konstantin Wecker, Naturfreunde-Vorsitzender Michael Müller, attac Deutschland, Esther Bejerano, Überlebende des Konzentrationslager Auschwitz, sowie ver.di Geschäftsführer, die IG Metall-Bevollmächtigte Clarissa Bader aus Gevelsberg-Hattingen und Otto König, ehemaliges ea. Vorstandsmitglied der IG Metall.

Dem Verbreiten von Hass wird eine bundesweite antirassistische Aufklärungskampagne entgegengesetzt: Im Stadtteil, in den Betrieben, in der Schule, an der Universität, im Theater, im Konzertsaal – überall!

„Gemeinsam werden wir klarstellen: Rassismus ist keine Alternative!“, heißt in dem Aufruf, der auf der Website www.aufstehen-gegen-rassismus.de online unterzeichnet werden kann.

Wir bitten euch: Unterzeichnet den Aufruf!

Foto: Die Würde des Menschen ist unantastbare heißt es im Art.1 des Grundgesetzes

Weitere Artikel

Back to top button
Close