AktuellesArtikelIG Metall

„Parlament der Arbeit“ vor Ort wird gewählt

Gevelsberg. „Wir rufen unsere IG Metall-Mitglieder auf, sich in den kommenden Wochen an zwei wichtigen Wahlen zu beteiligen“, sagte die Erste Bevollmächtigte Clarissa Bader. „Wählen und Einfluss nehmen“ heißt es zunächst bei den Neuwahlen zur Delegiertenversammlung der Geschäftsstelle Gevelsberg-Hattingen. „Wählen und mitgestalten“ lautet das Motto der Wahl der IG Metall-Vertrauensleute in den Betrieben.

Die Wahl der betrieblichen Delegierten für das örtliche „Parlament der Arbeit“ – die Delegierten-versammlung – findet ab dem 22. Februar bis Mitte März 2016 in Mitgliederversammlungen statt. In 17 Wahlbezirken wählen die IG Metall-Mitglieder 75 ehrenamtliche Delegierte aus den Betrieben für die Amtsperiode 2016 bis 2019. Die Termine für die Mitgliederversammlungen werden schriftlich bzw. per Aushang in den Betrieben bekannt gemacht.

„Wer die Politik in der Geschäftsstelle mitgestalten und darüber auch Einfluss auf die Politik der IG Metall insgesamt nehmen will, sollte von seinem Wahlrecht Gebrauch machen“, so die IG Metall-Bevollmächtigte. Eine der ersten wichtigen Amtshandlungen der neugewählten Delegierten erfolgt in der konstituierenden Delegiertenversammlung am Samstag, 23. April 2016 im IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel.

An diesem Tag wird die Leitung der Geschäftsstelle Gevelsberg-Hattingen neu- bzw. wiedergewählt – dazu gehören die Erste Bevollmächtigte (hauptamtlich), der Zweite Bevollmächtigte (ehrenamtlich) und die ehrenamtlichen Mitglieder des Ortsvorstandes. Darüber hinaus werden die Mitglieder für die Tarifkommission der Metall- und Elektroindustrie gewählt. Einmal in der kommenden vierjährigen Amtsperiode werden auch die Delegierten zum Gewerkschaftstag, dem obersten Organ der IG Metall, in dieser Versammlung gewählt.

In den darauffolgenden Delegiertenversammlungen, die quartalsmäßig, spätnachmittags unter der Woche stattfinden, berichten die Hauptamtlichen über betriebliche und örtliche Aktivitäten der Gewerkschaftsarbeit sowie über die Finanzen der Geschäftsstelle, aber auch über aktuelle und künftige Schwerpunkte und Kampagnen der IG Metall bundesweit. Dazu werden von Zeit zu Zeit auch Referenten aus dem Bezirk NRW und Zentrale in Frankfurt eingeladen.

Die betrieblichen Delegierten stimmen nicht nur über die Entlastung des Ortsvorstandes ab, sondern sind auch aufgefordert, sich in den Versammlungen aktiv in die Debatte einzumischen und Anregungen einzubringen. Sie können zu wichtigen Anliegen Resolutionen an den Vorstand der IG Metall oder die Politik anregen. Es gilt nach wie vor der Liedtext der ehemaligen Songgruppe „Peter, Paul & Barmbeck“: „Zahl nicht nur den Beitrag, trage auch was bei“. In diesem aktuellen Fall, dass die IG Metall zu einer Beteiligungsgewerkschaft wird.

Foto: Delegierte der IG Metall Geschäftsstelle Gevelsberg-Hattingen Foto: IGM-GH

Weitere Artikel

Back to top button
Close