AktuellesArtikelBetrieblichesIG Metall

Solidarität – Zukunft – Zusammenarbeit

Erste Delegiertenversammlung 2022 unter dem Eindruck des Ukraine-Krieges.

16.03.2022 – Wuppertal

Kollege Mathias Hillbrandt, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper eröffnete die erste Delegiertenversammlung in diesem Jahr aus dem „Studio“ der Geschäftsstelle in Wuppertal und begrüßte die Delegierten über die Videoplattform Zoom.

Die 1. Bevollmächtigte Clarissa Bader sprach als erstes die humanitäre Katastrophe an, die sich gerade in unserer unmittelbaren Nachbarschaft ereignet und uns alle besonders beschäftigt. Der Krieg in der Ukraine. „Krieg ist immer schrecklich, egal wo und aus welchem Grund. Unser Ziel als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter ist es deshalb immer, zu unterstützen, Hilfe zu organisieren und Solidarität mit denen zu üben die fliehen müssen. Aber auch den mutigen Bürgerinnen und Bürgern in Russland die sich gegen den Krieg stellen den Rücken zu stärken“. Clarissa Bader machte auch deutlich, dass eine Aufrüstung und vor allem eine Verankerung der höheren Rüstungsausgabenausgaben im Grundgesetz ohne vorherige breite parlamentarische Debatte nicht unserem Verständnis von Demokratie entspricht. Eine entsprechende Resolution wurde von den Delegierten angeregt diskutiert und anschließend vom Ortsvorstand beschlossen.

Berichtet wurde in einem nächsten Schritt über die angespannte Situation der Betriebe in unserer Region. Der große Personalabbau bei Wabtec und WKW, die Schließung von Carp und Hones sowie Schaeffler und die Insolvenz von Böhmer sind nur ein paar der aktuellen Herausforderungen. Aber auch positive Beispiele, wie die geplanten Verhandlungen um einen Zukunftstarifvertrag bei dormakaba oder zahlreiche Anfragen zu Betriebsratsneugründungen waren Thema.

Auch tarifpolitisch wird es ein herausforderndes Jahr. Zunächst steht die Tarifrunde in der Eisen- und Stahlindustrie an. Kollege Hillbrandt berichtete über die angespannte Lage in den Stahlbetrieben, aufgrund der aktuellen Engpässe bei Rohstoffen und den explodierenden Energiepreisen. Clarissa Bader ergänzte diesen Beitrag um die verständlichen Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf der anderen Seite, die mit heftigen Preissteigerungen kämpfen müssen und deshalb ein kräftiges Plus erwarten. „Diese Tarifrunden werden eine Gratwanderung zwischen den berechtigten Ansprüchen der Arbeitnehmer*innen und der wirtschaftlichen Situation in den Betrieben.“, so die 1. Bevollmächtigte. Kollegin Sabrina Jäger ergänzte den Tarifbericht um den Abschluss des Sanitär- Klima- und Heizungshandwerks, welcher eine zweistufige Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen vorsieht. Auch für das Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer konnte ein guter Abschluss erzielt werden.

Die Betriebsratswahlen sind derzeit das wichtigste Thema vor Ort. Clarissa Bader berichtete über den aktuellen Stand hierzu und stellte noch einmal die Aktivitäten der Geschäftsstelle vor, sowie die Planungen für die Zukunft. Angekündigt wurde der Betriebsräteempfang am 01.06.2022 im IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel. „Herzlichen Glückwunsch an alle die bereits gewählt wurden und wir drücken die Daumen für die noch anstehenden Wahlen. Wir freuen uns auf eine gute und enge Zusammenarbeit. Das TEAM IG METALL freut sich auf euch!“, so die 1. Bevollmächtigte.

Kollegin Jennifer Schmidt berichtete über den erfolgreichen internationalen Frauentag. Sowohl die Verteilung von Rosen und Handyhaltern als auch die Kulturveranstaltung im Bildungszentrum waren ein voller Erfolg. „Wenn jetzt noch jede*r Delegierte*r eine Frau für die IG Metall gewinnen kann, dann haben wir den Frauenmonat richtig gerockt.“ Der anschließende Bericht zur Mitgliederentwicklung und Kassensituation von Mathias Hillbrandt machte noch mal deutlich, wie wichtig das ist. „Aber das will ich hier auch sagen. Wir konnten uns zum Vorjahr deutlich verbessern in der Frage der Mitgliederentwicklung. Lasst und da gemeinsam am Ball bleiben.“

Abschließend wurde noch zu den kommenden Terminen informiert. Der 1. Mai findet in diesem Jahr wieder mit Unterstützung der Geschäftsstelle in Wuppertal, Gevelsberg und Witten statt. „Wir laden jetzt schon herzlich zur Teilnahme ein und im Besonderen in diesem Jahr ist es wichtig, dass wir als Gewerkschaften sichtbar sind und unsere Positionen öffentlich machen. Das gilt natürlich ebenso für die Landtagswahlen in NRW, die am 15.05. stattfinden werden“, so Clarissa Bader.

Weitere Artikel

Back to top button
Close