AktuellesArtikelIG Metall

Zukunft mitgestalten

Gevelsberg. Es geht um die Reform des Berufsbildungsgesetz (BBIG). Das gültige Gesetz stammt aus den 60er Jahren. Es muss überarbeitet werden. So steht es im Koalitionsvertrag der Berliner Großen Koalition. Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben unterschiedliche Vorstellungen und Interessen. Die IG Metall-Jugend der Geschäftsstelle Gevelsberg-Hattingen will dabei aktiv mitmischen.

„Wir wollen ein BBiG, das alle Formen der betrieblichen Ausbildung erfasst, das Qualitätsstandards festschreibt und junge Menschen von Kosten entlastet, die aufgrund der Ausbildung entstehen. Für uns stehen die Begriffe: Rechtssicherheit, Chancengleichheit und Qualität im Vordergrund“, so umreißt Gewerkschaftssekretärin Jennifer Schmidt die Ziele der Jugend. Diese Ziele sollen den heimischen Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf (CDU) und René Röspel (SPD) näher gebracht werden.

Sie sind Mitglied im 34-köpfigen Ausschuss für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung statt, in dem die Beratungen stattfinden. „Beide sind nicht gerade Spezialisten für das Thema berufliche Bildung“, hat Dorma-Betriebsratsmitglied Florian Budnick festgestellt, als er sich seinen jungen Gewerkschafskollegen auf einem Wochenendseminar mit der Biografie der beiden Volksvertreter beschäftigt hat.

René Röspel ist Ethik-Experte in seiner Fraktion. Cemile Giousouf beschäftigt sich mit der Integration von Ausländern in die deutsche Gesellschaft. Beruflich Bildung ist ihrer alltäglichen Arbeit ein Randthema. Das wollen die jungen MetallerInnen ändern. Sie wollen mit beiden ins Gespräch kommen, sie von ihren Argumenten überzeugen. Mit René Röspel gab es ein erstes kurzes Gespräch in Berlin.

Logo_modernbilden

Ende letzten Jahres – zu Nikolaus – ging an beide Politiker eine Einladung zu einem Gespräch heraus, angereichert mit süßer Nervennahrung für die politische Alltagsarbeit: „Viele Auszubildende und dual Studierende leisten Überstunden, werden fachlich unzureichend ausgebildet oder als billige Arbeitskräfte beschäftigt“, wird darin festgestellt. „Wir wollen mit den beiden Politikern über unsere Positionen sprechen und sie bestenfalls davon überzeugen, die Jugend zu unterstützen“, sagt Robin Libuda, Jugend- und Auszubildendenvertreter der O&K Antriebstechnik in Hattingen. Die beiden Jugendausschüsse Gevelsberg/Hattingen und Hagen organisieren zurzeit gemeinsam mit den Jugend- und Auszubildendenvertretungen der Betriebe eine große Jugendversammlung zu diesem Thema, die am 06.04.2016, in der Stadthalle in Hagen stattfinden wird.

Der Abgeordnete Röspel schreibt in seiner Antwort, „gerne bin ich bereit, dazu auch im Wahlkreis mit Euch zu diskutieren, zu lernen und auch Anregungen oder Wünsche aufzunehmen.“ Von Cemile Giousouf gibt es mittlerweile ebenfalls eine Antwort. Sie bedankte sich für den zugesandten Lebkuchen und stellte fest: „ Ich werde im neuen Jahr mit viel Ausdauer und einem langen Atem an der Novellierung des BBiG mitarbeiten“. Ob sie an der Jugendversammlung teilnehmen wird, ist derzeit noch offen. Die IGM-Jugend hofft es: Schließlich geht es um die Zukunft von jungen Menschen.

Foto: Mitglieder der Jugendausschüsse bereiten sich auf einem Seminar in Köln auf die weiteren Aktivitäten vor – Foto: IGM GH

Weitere Artikel

Back to top button
Close